Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember






1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29
30








1. September – 472 maskiert
2. September – nochmal 472-Retro
8. September – 25 Jahre Museumsstraßenbahn des VVM
9. September – Kieler Spezialitäten
12. September – Die Maske hält
16. September – Die Wasserstoffära bei der Bahn beginnt
21. September – Zur Innotrans 2018
22. September – Doppel-Meyer I
23. September – Doppel-Meyer II
30. September – Wolkenstreifen

Sonntag, 16. September 2018 – Die Wasserstoffära bei der Bahn beginnt

654 102

Im Zuge der Forschung nach Technologien für die Zeit nach der Ära Erdöl rückte vor rund 20 Jahren der Wasserstoff als Energieträger in den Fokus. Erste Versuche wurden auf der Straße gestartet und unter anderem Omnibusse damit betrieben. Zunächst in einem klassischen Verbrennungsmotor, ehe sich die Brennstoffzelle als emissionsfreie Energiequelle etablierte.
Aktuell ist Elektromobilität das Schlagwort in der Verkehrsbranche – Hamburg will ab 2020 nur noch emissionsfreie Omnibusse kaufen, zunächst werden in Hamburg reine Batteriebusse auf die Straße kommen, welche eine höhere Energieeffizienz (ca. 1:2,2) aufweisen. Ab 2022 möchte Daimler im Busbereich mit einer serienreifen Brennstoffzelle punkten, derzeit ist die Brennstoffzelle im deutschen Omnibusbau aus den Schlagzeilen verschwunden.
Erstmals auf der Innotrans 2016 stellte Alstom den mit einer Brennstoffzelle ausgerüsteten iLint vor, welcher im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie (NIP) mit 8 Mio EUR von der Bundesregierung gefördert wurde.
Am 11. Juli 2018 hat der iLint vom Eisenbahnbundesamt (EBA) die Zulassung für den Personenverkehr erhalten und der Beginn des Fahrgastbetriebs wurde auf den 17. September 2018 festgelegt. Heute wurde der Zug präsentiert und eine Vorführfahrt nach Selsingen auf der nur im Güterverkehr betriebenen Strecke Bremervörde – Rotenburg(Wümme) durchgeführt. Hier passiert der 654 602 bei Bevern die 2014/15 erneuerte Brücke über die Bever, im Hintergrund die Heilig-Kreuz-Kirche von Bevern.

654 102

Seit Beginn der 1990er Jahre haben sich die EVB zu einem modernen Verkehrsunternehmen entwickelt, nachdem die die EVB und die Vorgängerunternehmen zunächst keinen Personenverkehr mehr auf der Schiene betrieben. Die EVB erhielten noch zu Bundesbahnzeiten von der DB fünf Triebzüge der Reihe 628.4, die diese direkt an die EVB liefern ließen und die zwischen Bremervörde und Stade eingesetzten Uerdinger Schienenbusse ersetzten. Doch auch an den 628.4 ist die Zeit nicht spurlos vorbeigegangen, seit 2003 sind bei den EVB 14 LINT41-Triebzüge im Einsatz und die 628.4 dienen nur noch für Verstärkungs- und Sonderfahrten bzw. verkehren im Auftrag von DB Regio zwischen Verden und Rotenburg(Wümme). Von den fünf 628.4 sind derzeit noch zwei betriebsfähig – der im Foto zu sehende VT 150 gehört neben dem VT 151 dazu, äußerlich macht er derzeit allerdings nicht diesen Eindruck.

654 602

Aus Selsingen hat der iLint wieder Bremervörde erreicht und setzt zum Veranstaltungsort aus. Erstmals seit Ende der Akkutriebwagenära verkehrt wieder ein elektrischer Reisezug auf nicht elektrifizierten Strecken. 600 bis 800 Kilometer am Tag soll der Zug künftig mit einer Tankfüllung fahren können, die Akkutriebwagen der Reihe ETA150 kamen auf ca. 300 Kilometer zwischen zwei Ladungen.
Der zur aktuell in Berlin stattfindenen Innotrans von Bombardier präsentierte E-Talent 3 mit Batterien soll serienmäßig auf 100 Kilometer kommen und nicht elektrifizierte Strecken überbrücken. Im Vergleich zu den etablierten Energiequellen sind die alternativen Antriebe in den Kinderschuhen und müssen ihre langfristige und wirtschaftliche Einsatztauglichkeit noch nachweisen.

654 102 und 648 174

In den kommenden zwei Jahren werden die beiden iLint im Regionalverkehr der EVB in den regulären Umläufen mitlaufen, ehe 2021 die 14 vom Land Niedersachsen über die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) bestellten Serien-iLint von Alstom ausgeliefert werden.
Das Land hat mit Alstom und der Linde AG als Lieferant der Wasserstoffversorgung einen Vertrag über die Instandhaltung der 14 Fahrzeuge über 30 Jahre abgeschlossen, dem üblichen Nutzungszeitraum von klassischen Schienenfahrzeugen
und fördert das Projekt mit 81,3 Mio EUR. Bisher hatten Brennstroffzellenfahrzeuge eine deutlich reduzierte Lebensdauer, da die Brennstoffzellen nur ca. sechs Jahre Nutzungsdauer besaßen und eine Erneuerung unwirtschaftlich war.
Die 14 iLint-Fahrzeuge ersetzen die 14 ebenfalls vom Land beschafften LINT41, welche dann größtenteils verkauft werden dürften. Hier treffen 654 102 und 648 174 im Bf Bremervörde aufeinander, als der iLint nochmals zu einer Runde nach Selsingen startet.

654 602

Die Ostequerung in Bremervörde wurde 2016 auf dem seit dem Krieg nicht mehr genutzten Bahndamm neu gebaut und die Bestandstrasse entsprechend verschwenkt. Von der bisherigen Trasse aus entstand das Foto des aus Selsingen zurückkehrenden 654 602.
Dem Streckennetz der EVB kommt
in einem Konzept des Verkehrsclubs Deutschlands (VCD) für den Seehafenhinterlandverkehr als Alternative zur Y-Trasse eine besondere Rolle zu (Alpha-E-Variante). Die Strecke Bremerhaven – Bremervörde – Rotenburg(Wümme) wurde vom Land Niedersachsen seit 2009 für rund 50 Millionen EUR ertüchtigt, die Nutzung bleibt derzeit noch hinter den Erwartungen zurück und nur wenige Güterzüge nutzen meist nachts die direkte Verbindung Bremerhaven – Verden.

Fotos in Google Earth © 2018 Jan Borchers, www.bahnfotokiste.de Nach oben