Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember






1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29
30








1. September – 472 maskiert
2. September – nochmal 472-Retro
8. September – 25 Jahre Museumsstraßenbahn des VVM
9. September – Kieler Spezialitäten
12. September – Die Maske hält
16. September – Die Wasserstoffära bei der Bahn beginnt
21. September – Zur Innotrans 2018
22. September – Doppel-Meyer I
23. September – Doppel-Meyer II
30. September – Wolkenstreifen

Sonnabend, 8. September 2018 – 25 Jahre Museumsstraßenbahn des VVM

Z1 656

Zum 25. Mal jährte sich im Sommer 2018 die Eröffnung der Museumsstraßenbahn am Schönberger Strand, am 15. August 1993 wurde die Anlage zunächst noch mit Betrieb über an die Triebwagen angehängte Akkumulatoren eröffnet. Möglich wurde der Bau seinerzeit durch die Kommunale Beschäftigungs Initiative (KBI) der Gemeinde Schönberg und gezielte Nutzung von Fördertöpfen. In den Folgejahren konnte die Anlage durch den Bau einer Fahrleitungsanlage und der Wagenhalle vervollständigt werden. Die meisten der bis zum Bau oft unter freiem Himmel stehenden Fahrzeuge konnten seitdem sukessive aufgearbeitet werden und können entweder im Fahrgastbetrieb eingesetzt werden oder den Besuchern vorgeführt werden.
Lange Zeit stand der bereits 1954 von der Hamburger Hochbahn zum 60-jährigen Bestehen des elektrischen Straßenbahnbetriebes optisch in den Ursprungszustand zurückversetzte Z1 656 am Strand im Freien. Ab 1994 stand der Triebwagen nach einer gründlichen Vollaufarbeitung dem Museumsbetrieb zur Verfügung. Seit 2013 werden am Fahrzeug Instandsetzungsarbeiten durchgeführt, die bisher nur teilweise abgeschlossen werden konnten. Nach einem Stromabnehmerschaden im Herbst 2017 war der Z1 abgestellt und wurde in der Nacht zu heute als Überraschungsaktion wieder rangierfähig gemacht. Hier verlässt der Z1 656
nach fast einem Jahr erstmals die Wagenhalle.

Bürgermeister

Wilfried Zurstraßen (Bildmitte) war 26 Jahre Bürgermeister von Schönberg und hat die Entstehung der Museumsstraßenbahn ermöglichst und den Betrieb genehmigt – die wohl einzige Straßenbahn Deutschlands, die durch einen Bürgermeister genehmigt wurde. Harald Elsner (rechts im Bild) hat als Vorstand des Vereins Verkehrsamateure und Museumsbahn e.V. (VVM) die Entstehung vorangetrieben und als Architekt begleitet. Peter Kokocinski (links im Bild) ist seit Mai 2017 neuer Bürgermeister der Gemeinde Schönberg und begleitet die Museumsbahn auf dem Weg der Umgestaltung des zu reaktivierenden Hein Schönberg zu einer täglich im Stundentakt verkehrenden Regional- statt Museumsbahn. Zur Feier des Jubiläums brachte der Altbürgermeister Wilfried Zurstraßen das 1993 am Eröffnungszug angebrachte Schild "Zurstraßen-Bahn" aus dem Gemeindearchiv mit.

V6E 3644 1993

Im September 1993 war die Südschleife am Strand nicht mehr als eine Sandfläche mit ein paar Sträuchern. Die Büsche konnten geschickt zur Kaschierung der Akkuanhängers genutzt werden. Der V6E 3644 wurde rund fünf Jahre als Betriebsfahrzeug am Strand genutzt, ehe das Fahrzeug aufgrund des Karosseriezustandes abgestellt wurde.

V7E 3361 1984

Rund neun Jahre zuvor, an Ostern 1984, fuhr in Kiel noch die Straßenbahn und die Hamburger Wagen waren in einer langen Schlange auf Gleis 1 des Bf Schönberger Strand abgestellt – an einen Betrieb der Straßenbahnwagen wagte man damals realistisch nicht zu glauben und die Vandalismus- und Witterungsschäden an den Fahrzeugen nahmen stetig zu.

Spielmannszug

25 Jahre später hat sich die Anlage etabliert, das Jubiläum wird groß gefeiert und die Musikkapelle des NDTSV Holsatia Kiel von 1887 e.V. begleitet den vom Bürgermeister Peter Kokocinski gefahrenen Sonderzug musikalisch.

V6E 3644

Der Altbürgermeister Wilfried Zurstraßen folgte und fuhr wie vor 25 Jahren seine "Zurstraßen-Bahn".

Bürgermeister

Vor Beginn des Festakts ein Blick der beiden Bürgermeister auf die Zurstraßen-Bahn.

Bürgermeister

Während des Festakts wurde mit der einen oder anderen Anekdote auf die 25 Jahre Museumsstraßenbahn und deren Entstehung zurück geblickt, in die Zukunft von Hein Schönberg geschaut und dem Vorsitzenden des VVM ein Foto der Übergabe der Eröffnungsurkunde überreicht.

Spielmannszug

Der seit 1985 im Bestand des VVM befindliche Düwag-Großraumwagen 241 aus Kiel wird derzeit Stück für Stück karosserietechnisch überarbeitet und in der Regel als Blickfang ausgestellt. Zum Tag der Straßenbahn wurde er den Besuchern im Betrieb vorgeführt.

V6E 3644

Hein Schönberg verkehrt derzeit noch nur bis Kiel-Oppendorf, die AKN Eisenbahn GmbH wartet für das Groß der Ausbauarbeiten auf den Planfeststellungsbeschluss und saniert zwischenzeitlich genehmigungfreie Teilabschnitte der einstigen Kiel-Schönberger-Eisenbahn. Im Marketing ist Hein Schönberg aber bereits heute allgegenwärtig.

V6E 3644

Der seit rund 20 Jahren abgestellte V6E 3644 steht seit Fertigstellung des Tramports nicht mehr unter Planen abgestellt, sondern zusammen mit dem passenden Beiwagen V6BE 4683 unter dem Tramport. Erstmals 2012 wurde der 3644 wieder unter Spannung gesetzt und zum Tag der Straßenbahn vorgeführt. Zum Jubiläum wurde der Triebwagen im Bereich der Kopfpartie aufgefrischt, der lange fehlende Leinenfänger wieder ergänzt und ein lauffähiger Umformer eingebaut – erstmals nach langen Jahren klingt der V6E wieder wie ein V6 klingen soll.

Bahnhofsvorplatz 1993

Im September 1993 wirkt die Schauanlage noch recht improvisiert – Fahrleitungsanlage und Wagenhalle fehlen noch, für nötige Arbeiten an den Wagen ist ein Wetterdach aufgestellt worden, welches irgendwann ein Sturmopfer wurde. Im Hintergrund zu sehen der Berliner TM 36 3487, dessen von Berlinern begonnene Aufarbeitung abgebrochen wurde – er ist heute abgeplant hinterstellt.

Bahnhofsvorplatz

25 Jahre später ist die Anlage nicht wiederzuerkennen: Ansehnliche Fahrzeuge auf einer fertiggestellten Anlage. Auch ein Berliner TM 36 ist heute im Museum im Einsatz – die ein Jahr dauernde Aufarbeitung durch eine Berliner Arbeitsgruppe konnte im September 2017 mit einer Hauptuntersuchung im Bw Marzahn erfolgreich abgeschlossen werden – der Wagen ist heute ein Schmuckstück im Bestand des Museums.

T2 241

Bürgermeister Peter Kokocinski erfüllte sich nach den Ansprachen einen Jugendtraum – als am Kieler Ostufer aufgewachsener Jugendlicher hat er die Linie 4 noch erlebt und durfte den Kieler Triebwagen 241 einmal selbst über die Anlage steuern.

T2 202

Zweites Betriebsfahrzeug ist seit 1993 fast ununterbrochen der Hannoversche Triebwagen 202, welcher nun durch den Berliner TM 36 entlastet werden kann.

V3 2970

Festlich geschmückt auch der Hamburger V3 2970, welcher seit 2007 im Museum in Betrieb ist. An besucherstarken Tagen wie dem Tag der Straßenbahn kommt auch der V2B 1306 zum Einsatz, dessen Triebwagen seit 2014 zur Überarbeitung abgestellt ist. 

LW 3999 und V7BE 4391

Bis 2012 wurde der V6-Lehrwagen aufgearbeitet, er behielt als einziger Triebwagen die Türform und -anordnung der V6 – lediglich die hintere Tür wurde entsprechend den Einmannwagen umgebaut. Da die V7-Beiwagen bei der Anpassung für die auf Einmannbetrieb umgebauten V7 ihre ursprüngliche Form behielten, ist auf dieser Aufnahme in der Südschleife anschaulich der ursprüngliche Unterschied zwischen V6 und V7 zu erkennen, deren Unterschied nach Einmannumbau der Triebwagen auf den ersten Blick für manchen nicht leicht ersichtlich war.

GT6 7553

Jüngstes Fahrzeug in der Sammlung des VVM ist der 1975 gebaute Braunschweiger GT6 7553 der Bauart Mannheim. Diese weiterentwickelte Serie der klassischen Düwag-Gelenktriebwagen wurde noch von Düwag gebaut, spätere Serien wurden in Lizenz von anderen Herstellern gebaut. Der Braunschweiger Triebwagen rundet die norddeutsche Sammlung in die Neuzeit ab, ehe die Stadtbahnfahrzeuge bzw. Niederflurzüge erschienen. Nöch trägt der Wagen seine Ganzwerbung aus Braunschweig, in absehbarer Zeit soll die Werbung entfernt werden – auch Folien altern und bieten dem Rost zusätzliche Angriffsflächen.

V3 2970

Die Gastronomie lud zum Verweilen ein, der Besucher konnte die unentwegt in dichtem Takt vorbeiziehenden Straßenbahnen aus Hamburg, Kiel, Hannover, Berlin und Braunschweig beobachten. Im Hintergrund unter dem Tramport der aus Lübeck stammende Verbandstriebwagen 195, welcher bis 1980 in Kiel eingesetzt war und langfristig wieder als Lübecker Wagen 249 hergerichtet werden soll.

Gruppenfoto

Kein Museum ohne die aktiven Mitarbeiter. Zu einem spontanen Gruppenfoto hatten sich fast alle Aktiven des Tages der Straßenbahn vor V3, TM 36 und V6E gestellt.

TM36 3495

Viele Jahre war der TM 36 3495 nur ein Schatten seinerselbst. Fahrfähig, aber scheinbare Lichtjahre von jeder Betriebsfähigkeit und Zulassung für den Personenverkehr entfernt. Innerhalb eines Jahres wurde aus dem unscheinbaren Wagen ein Vorzeigeexemplar für das was möglich ist.

Z1 656

Zum Abschluss des Tages drehte der Z1 656 noch eine Runde über die Anlage.

Z1 656

Das Erscheinen des ältesten erhaltenen Hamburger Straßenbahntriebwagens sorgte noch einmal für zahlreiches Auslösen der Kameras. Den aktiven Mitgliedern des VVM mein herzlicher Dank für den Tag der Straßenbahn und weiterhin gute Fahrt mit dem in den letzten Jahrzehnten erreichten – von vielen einst nicht mehr realistisch erwartet.

Fotos in Google Earth © 2018 Jan Borchers, www.bahnfotokiste.de Nach oben