Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember





1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31








1. Mai – BeNeLux-Tour Teil 3: Zum Ur-Uerdinger nach Luxemburg
2. Mai – Dampfwolken über dem Brohltal
3. Mai – Nochmals zum Ur-Uerdinger und zur preußischen T7
4. Mai – In Gerolstein entsteht der VT 95 906 neu
9. Mai – Gäste zum Hamburger Hafengeburtstag
10. Mai – Punktgenaue Klassiker
15. Mai – Zeitreise ins Lummerland mit Dampf und Diesel




Sonnabend, 2. Mai 2015 – Dampfwolken über dem Brohltal

D5

Für die Museumsbahn in Fond-de-Gras hatte ich vom Plan her zwei Tage vorgesehen, heute am Sonnabend war kein Betriebstag und der Tag entsprechend anders verplanbar. Bei der Brohltalbahn war die Fertigstellung der seit Ende 2008 in betriebsfähiger Aufarbeitung befindlichen Lok 11sm absehbar und für das erste Maiwochenende die ersten Publikumsfahrten geplant. Da ich ohnehin im Bereich Koblenz mein Nachtquartier plante, war es naheliegend die Tour entsprechend zu legen, dass am Sonnabend das Brohltal Tourziel war.
Bei meinem letzten Besuch im Brohltal im August 2012 war die an das V160-Design
angelehnte Henschel 1400 D5 vor einem PmG nach Engeln im Einsatz, das Wetter war jedoch alles andere als angenehm. Hier steht die D5 mit dem ersten Personenzug des Tages bei leichtem Sonnenschein zur Abfahrt nach Engeln in Brohl-Lützing bereit.

11Sm

Die seit 1989 zunächst als Leihgabe der DGEG wieder im Brohltal heimische Lok 11sm wurde 1998 von der Interessengemeinschaft Brohltal- Schmalspureisenbahn e.V. (IBS) gekauft und fortan die betriebsfähige Aufarbeitung als Ziel angesteuert. Ende 2008 begannen die Arbeiten in Mansfeld bei der MaLoWa, der Kessel wurde im polnischen Piła neu gebaut. Das Ziel Fertigstellung im Jahre 2011 konnte leider nicht realisiert werden, regelmäßig wurden die Brohltalbahner und die beteiligten Unternehmen vor neue Herausforderungen gestellt. Ende 2014 konnte die Lok erstmals unter Dampf gesetzt werden, die Inbetriebnahme zur Saison 2015 war damit absehbar.
Am Vortag war die Lok in Anwesenheit des rheinland-pfälzischen Innenministers Roger Lewentz feierlich dem Betrieb übergeben worden, von der Hektik des Tages war heute am frühen Vormittag nichts mehr zu spüren – fast wie im Alltagsbetrieb steht die Lok betriebsbereit vor dem Lokschuppen. Im Hintergrund die 2007 erworbene Henschel-Malletlok E 168 der Portugiesischen Staatsbahnen (CP) welche als Arbeitsvorrat hinterstellt ist und zu einem noch nicht bestimmten Zeitpunkt ebenfalls zur Aufarbeitung vorgesehen ist.

D5

Zunächst stand aber die Abfahrt der D5 nach Engeln an, als Motiv hatte ich den Tönissteiner Viadukt gewählt, dem klassischen Motiv der Brohltalbahn. Bis kurz vor Zugdurchfahrt stand ich hier alleine, keine Spur von Fotoverfolgern. Aber dieser Zug ist ja "schnöde mit Diesel bespannt"...

D5

Der Zug ließ sich bequem per Auto verfolgen, hier in der Ortsdurchfahrt Weiler. Die Nachmittagsleistung steht hier deutlich besser im Licht und ist von alten Aufnahmen der Brohltalbahn auch bestens bekannt – doch stand damals kein schmuckloser Fabrikhallenbau an der Ortsgrenze zu Burgbrohl...

D2

Weiter bis Engeln wollte ich den Zug nicht verfolgen, da ansonsten die erste Abfahrt der 11sm nicht mehr am Wunschmotiv machbar gewesen wäre. Bei der Rückfahrt mit Ortserkundung staunte ich nicht schlecht, da die Brohltalbahner "mal eben" zwischen zwei Zugfahrten mit einem Arbeitszug aus D2 und zwei Schotterwagen auf Strecke fuhren und kurzerhand rd. 100 Meter erneuertes Gleis einschotterten. Zu dieser kleinen Einlage abseits des üblichen Betriebes sagt man natürlich nicht Nein.

D5

Rechtzeitig vor Abfahrt der 11sm machte sich der Arbeitszug wieder auf den Weg nach Brohl-Lützing, im Brohler Hafen sollte anschließend wieder Schotter geladen werden, doch war diese Aktion nicht kompatibel mit der Dampfzugverfolgung.

11Sm

Eine halbe Stunde später erschien die 11sm mit ihrem Personenzug nach Engeln auf dem Tönissteiner Viadukt. Das Ausflugslokal steht aktuell zum Verkauf, sonst wäre jetzt zur Mittagszeit der gesamte Vordergrund zugeparkt. Bei weitem stand ich hier auch nicht mehr alleine, die Fotografenmeute war deutlich angewachsen. In der Summe lief entgegen den Erwartungen die Verteilung der Fotografen – und die Verfolgung des Zuges – erfreulich gesittet ab.

11Sm

Die 11sm quert zwischen Weiler und Niederzissen die Bundesstraße 412, welche Zubringer zur A61 ist. Der Bahnübergang an der Brohltalstraße kommt hier noch völlig ohne Schranken aus.

11Sm

Eher russisches Roulette – besonders an Tagen wie diesen – ist das fotografieren über stark befahrene Straßen hinweg. Aus beiden Richtungen können zum unpassendsten Zeitpunkt die unpassensten Autos kommen. Doch hier hatte Murphy ein Einsehen und auch die Sonne fand ihren Weg durch die dichter werdenden Wolken, als die 11sm unter Volldampf Niederzissen verlässt.

D5

Die Steilstrecke nördlich Oberzissen wird von der 11sm aktuell nicht befahren, als Probefahrt hat die Lok Engeln jedoch bereits erreicht. In Oberzissen geht die 11sm daher vom Zug und die D5 übernimmt die ersten vier Wagen für die Weiterfahrt nach Engeln. Im Hintergrund die Ortskulisse von Oberzissen, der Zug befindet sich hier in Höhe Galenberg.

D5

Auch die letzten Meter nach Engeln muss die Lok unter Volllast arbeiten. Die vorletzte Kurve vor Engeln wieder die D5 inmitten der noch blühenden Obstbäumen.

11Sm

Anschließend war Wechsel ins Tal angesagt, die 11sm bespannte einen weiteren Zug nach Engeln. Im August 2012 stand ich an dieser Stelle in strömenden Regen, als die Gastlok 99 6101 nach Oberzissen fuhr. Heute bei 11sm strahlt die Sonne vom Himmel, die Fotografen haben sich rund um die Felsenmauer vom Schweppenburger Heilbrunnen drapiert.

11Sm

Vor der Ortskulisse von Weiler durchfährt die 11sm die bekannte Fotokurve, die Sonne verzog sich nun zunehmend hinter den Wolken.

11Sm

Eher brutal-idyllisch ist das Motiv an der Straße "Zum Steinbruch" – im Hintergrund die A61, die hier das Brohltal quert. Wie bereits bei der Leistung zuvor scheint diese Stelle Videofilmer anzuziehen, die aus dem direkt vor der Lok fahrenden Auto heraus die arbeitende Lok filmen. Dass an bestimmten Stellen dabei größere Gruppen von Fotografen stehen, beeindruckt dann überhaupt nicht – egal dass diese ihr Motiv in die Tonne kloppen können. Glück hat, wer ein zuvor identisch belichtetes Foto auf dem Chip hat und zumindest eines der Autos atomisieren kann.

11Sm

Am Ortseingang Oberzissen kam letztmals noch kurz und passend zur Zugdurchfahrt die Sonne heraus, als der Dampfzug die letzten Meter zum Bahnhof Oberzissen fuhr.

D5

Sonne wäre hier natürlich "top" und im richtigen Winkel gewesen – kurz vor dem Bahnhof Engeln ist hier die D5 wieder mit dem vorderen Zugteil aus Brohl-Lützing unterwegs. An Bord eine größere Gruppe Bustouristen – eine oft bei der Brohltalbahn anzutreffende Zielgruppe, welche in Engeln dann in den bereitstehenden Reisebus steigt.

D5

Entsprechend leerer verlässt die letzte Leistung des Tages wieder den Bahnhof Engeln mit seiner markanten Einfassung. Die D5 rollt im Leerlauf dem Tal entgegen. Den Brohtalbahnern allzeit gute Fahrt mit der 11sm (und natürlich auch allen anderen Fahrzeugen)!

Fotos in Google Earth © 2015 Jan Borchers, www.bahnfotokiste.de Nach oben