Logo

Banner


Am 8. Dezember 2007 wurde die S-Bahnverlängerung Neugraben – Stade im Zuge der S3 feierlich eingeweiht, seit dem 9. Dezember fährt die S3 in der Regel einmal in der Stunde über Neugraben unter Wechselstrom 15 kV, 16,7 Hz hinaus weiter nach Stade, alle 30 Minuten bis Buxtehude. In den Hauptverkehrszeiten wird der Takt erhöht, Buxtehude wird zu diesen Zeiten zeitweise alle 10 Minuten angefahren.

In den ersten Tagen des planmäßigen Betriebes gab es wider Erwarten einige größere Störungen, neben Problemen an den dem S-Bahnbetrieb angepassten Signal- und Bahnübergangssicherungsanlagen machte auch der Systemwechsel am Fahrzeug zunächst teilweise Probleme. Nach ca. einer Woche waren diese Probleme weitgehend im Griff, dafür waren nun nun andere Probleme zu lösen. Zum einen sorgte zunächst der latente Bauzustand an zahlreichen Stationen, hier speziell in Buxtehude, für Unzufriedenheit. Auch waren gleich zu Beginn die Fahrgastzahlen dieser Relation höher als zunächst erwartet, so dass als erste Maßnahme zu bestimmten Tageszeiten die Zugstärken erhöht wurden. Ebenfalls kritisiert wurde bereits die schmale Breite der Bahnsteige, wo bei mit bis zu 140 km/h durchfahrenden Metronomzügen bzw. Güterzügen für die Reisenden unangenehme Luftströmungen etc. empfunden werden. Seitens der örtlichen Kommunalpolitik wird als erste Abhilfemaßnahme auf einen breiteren Neubau des Bf Neu Wulmstorf gedrängt, welcher im Frühjahr 2009 fertiggestellt werden soll. Ab diesem Zeitpunkt sollen die örtlichen Buslinien mit ihrem Fahrgastaufkommen auf diesen Bahnhof ausgerichtet werden, bisher fahren die Buslinien den Bf Neugraben an. 

Am 22. Dezember 2007 war ich mit der Kamera entlang der Strecke unterwegs, insgesamt neun Fotos dieses Tages finden sich in dieser Galerie der Bahnfotokiste.

Metronom und EVB in Buxtehude
Um 11.58 Uhr ging es vom Hauptbahnhof mit der S-Bahn nach Buxtehude, die Ankunft dort absolut pünktlich. Die EVB aus VT103 der Nordseebahn wartet zu diesem Zeitpunkt auf Ausfahrt, nach der S-Bahn erreichte der Metronom Buxtehude, Gleis 1.
Alle Abfahrten in Buxtehude finden auf den vorgesehenen Gleisen statt. Für die Fahrgäste des Metronom, die hier zur EVB umsteigen bedeutet das nun wieder wie bis zum 8. Dezember Bahnsteigwechsel. Der Metronom fährt nah an das Bahnsteigende heran, so dass alle Wagen außerhalb des Bahnsteigdaches stehen. Eine H-Tafel gibt es für den Metronom zu diesem Zeitpunkt nicht.

Der Metronom und VT103 der EVB stehen in Buxtehude zur Abfahrt bereit, den Metronom schiebt 246 001 mit ihrer Traxx-Werbung. Am Bahnsteig der EVB sind noch keine Arbeiten zur Sanierung/Anpassung vorgenommen worden.


Problematisch erweist sich derzeit der Anschluss Metronom/EVB in Buxtehude bis zum Nachmittag. Die Fahrten bis einschließlich 13.42 Uhr fahren in Buxtehude auf Minute 2 ab, erst ab 14 Uhr verkehren diese auf Minute 47.

Da der Metronom nur vier Minuten zuvor ankommt, ist der Anschluss nicht gewährleistet. Es wäre zu wünschen, dass der Metronom
zu den fraglichen Zeiten spätestens ab Freigabe des nivevaugleichen Übergangs zum Busbahnhof über Gleis 2 fährt, damit der Anschluss zur EVB gesichert ist.

Dass durchaus Fahrgäste diesen Umsteigeweg wählen, zeigt dieses Foto vom 22. Dezember 2007, wo der Lokführer der EVB per Blick nach hinten trotz engem Fahrplans rund eine Minute auf die Anschlussfahrgäste des pünktlichen Metronoms wartete.

Im Foto gut zu erkennen der derzeit provisorische Gleisabschluss des Gleises 404 auf weitgehend abgefahrenen Schienenprofilen.
Anschlussreisende zur EVB

Logos S-Bahn Hamburg Während des Wartens auf den nächsten Zug nach Stade fällt der Zug 4136 auf, welcher auch 14 Tage nach dem zunächst angestrebten Umklebeschluss noch das alte S-Bahn-Logo hat, Gelegenheit zum Foto der beiden Logos.

Das zuletzt verwendete Unternehmenslogo der S-Bahn Hamburg wurde 2001 eingeführt, nachdem die Fronten der Züge wieder mit dem DB-Logo gekennzeichnet wurden.

Im Zuge der Re-Zentralisierung von Konzernunternehmen wurden deutschlandweit für die S-Bahnbetriebe einheitliche Logos entwickelt. Das Unternehmen S-Bahn Hamburg GmbH hat damit einen wesentlichen Baustein ihrer eigenen unternehmerischen Darstellung verloren. Ab 1.1.08 werden zudem alle Lokführer des Unternehmens wieder in der Unternehmensbekleidung der DB Dienst tun.

Um 12.56 Uhr fährt pünktlich die S3 mit 474 619 an der Zugspitze nach Pinneberg ein und hält am vorgeschriebenen Haltepunkt. Die Reisenden haben sich auch stadteinwärts noch nicht an den Haltepunkt gewöhnt, steht die wendende S3 in Buxtehude doch aufgrund des Prellbockes zum Gleis 404 eine Kurzzuglänge weiter in Richtung Hamburg.
 
Ein wahrer Fahrgastrek setzt sich zum haltenden Zug in Bewegung. Das Werbeplakat wirbt unübersehbar für die neue S-Bahnverbindung nach Hamburg, da sieht man schon mal über die umfangreiche Bf Baustelle hinweg.
474 in Buxtehude

474 in Stade
In Stade angekommen, endet der Zug an Gleis 3, welches im November 2007 einen Prellbock erhalten hat. Hinter dem Prellbock wurde ein niveaugleicher Fußweg zur Stadt angelegt. Dadurch ist das Gleis 5 in Stade aus Richtung Cuxhaven nicht mehr anfahrbar und wird in Kürze komplett abgebaut.

4107 hat den Bf Stade erreicht, der Fotograf steht auf der Fußgängerquerung. Die querende Straße nimmt im Bahnhof viel Licht weg. Rechts das abzubauende Gleis 5.

Der Moor-Express nach Osterholz-Scharmbeck/Bremen über Deinste, Bremervörde und Gnarrenburg wird künftig von Gleis 1 abfahren.

Während der in Buxtehude endende S3-Umlauf dort bis zu einer Stunde Aufenthalt hat, hat die S3 in Stade nur rund 10 Minuten Wendezeit. Am 22. Dezember 2007 waren alle gesehenen Züge pünktlich, so dass der Triebfahrzeugführer auf dieser Fahrt entspannt die Richtung wechseln konnte. Nach dem Aufrüsten steht 474 644 in Stade auf Gleis 3 zur Abfahrt nach Pinneberg bereit.

Rechts vom Zug das Gleis 2, wo der Bahnsteig auf eine Höhe von 760mm gebracht wurde. Gleis 1 hat nachwievor eine Bahnsteighöhe von 550mm.
474 644 in Stade

474 135 in Buxtehude
Am 22. Dezember 2007 hielt der Zug eine Stunde vor diesem Foto fast genau am Haltezeichen "S-Bahn 132m", welches etwa in Höhe Stirnfront des Zuges zu erkennen ist.

Während der Bahnsteig für diesen Halt lang genug ist, steht der Zug mit den letzten beiden Wagen über das Ausfahrsignal in Richtung Hamburg hinweg. Zumindest in der ersten Woche des Betriebes, wo die S3-Züge nach Buxtehude in der Regel über Gleis 1 kehrten war daher ein gesonderter Halt für Vollzüge notwendig, damit der Zug für die Rückfahrt korrekt steht.

Doch auch am 22. Dezember 2007 nach Inbetriebnahme von Gleis 4 fuhren die meisten Züge zu den provisorisch aufgemalten Haltepositionen durch, hier der 474 135.



In Buxtehude fährt der von Cuxhaven kommende Metronom am 22. Dezember 2007 um 14.20 Uhr nach Gleis 2 auf der Fahrt nach Hamburg Hbf ein. Die in Buxtehude wendende S3 wird um um 14.26 Uhr von Gleis 4a hinterher fahren. Diese Abfahrt ist eine von planmäßig nur zwei S3 wöchentlich, die von Buxtehude nach Elbgaustraße fahren.

Dennoch wechseln zahlreiche Fahrgäste bei Ankunft des Metronom von der S-Bahn zum Metronom, ob spontan oder angesichts des kalten Winterwetters aus der geheizten S-Bahn geplant, blieb unbeantwortet.

Der Lokführer von 474 104 sieht dem Trubel beim Ein- und Umstieg interessiert zu.
474 104 und Metronom in Buxtehude

246 007 in Buxtehude
246 007 verlässt pünktlich um 14.21 Uhr Buxtehude in Richtung Hamburg.


Alles in allem war der 22. Dezember 2007 ein Ausschnitt eines normalen Tages, es gab keine Probleme mehr in der Systemwechselstelle, keine Signalstörungen und es begleitet auch kein Lehrlokführer mehr die planmäßigen Tf von Neugraben nach Stade. Buxtehude war am Besuchstag noch eine große Baustelle, die Freigabe von Gleis 4a erscheint angesichts des Bauzustandes mit nur provisorischer und völlig unebener Fläche etwas abenteuerlich, zum Glück ist im Moment trockene und kalte Witterung.

Wenn die Haltetafeln in Buxtehude, Gleis 1 an die richtigen Stellen gesetzt sind und alle dort halten, wo sie sollen – läuft der Betrieb abgesehen von den latenten Baumaßnahmen an der Strecke weitgehend reibungslos.

Weiterführende Galerien der Bahnfotokiste
Große Schritte zur Zweisystem-S-Bahn nach Stade 2005 bis 2007
Erste Fahrten von Zweisystemzügen nach Stade im Jahre 1994

Externe Links

Entstehung der Zweisystem-S-Bahn nach Stade (von Arne Wiechern)
Moor-Express Stade – Bremervörde – Osterholz-Scharmbeck (– Bremen)

Zur Übersicht
Lok
www.bahnfotokiste.de
© 2007, Jan Borchers
Impressum