Mitte der 1990er Jahre beschaffte die STIB/MIVB in Brüssel eine erste Serie von Niederflurzügen, was zur Aussonderung einer größeren Zahl von PCC-Triebwagen führte. Die letzten 4x-PCC-Triebwagen fuhren noch bis Februar 2010 durch Brüssel – in Antwerpen waren auch 2017 noch zahlreiche, größtenteils modernisierte, 4x-PCC-Triebwagen auf Meterspur unterwegs.
Einer der Brüsseler 4x-PCC-Triebwagen hatte eine besondere Vergangenheit – er fuhr vor 65 Jahren einige Jahre durch Hamburg. Der 1951 gebaute Wagen 3060 diente der Erprobung der Wagen in Hamburg, seinerzeit war in Hamburg die politische Entscheidung zur Einstellung der Straßenbahn
noch nicht gefallen. Zwischen 1952 und 1958 verkehrte er auf der weitgehend gerade trassierten Linie 8 – durch den für Hamburg ungewöhnlich langen Drehzapfenabstand mit entsprechenden Überhängen in Kurven konnte er nicht frei im Liniennetz eingesetzt werden.
Im Februar 1958 gelangte er für drei Wochen nach Kopenhagen, wo er auf der Linie 7 erprobt wurde. Auf der Linie 2 wurde ein Düwag-Gelenkwagen aus Düsseldorf als Alternative erprobt. Die Fa. Düwag lieferte von 1960 bis 1966 100 Gelenkwagen vom Typ GT6  nach Kopenhagen – der dem Düwag unterlegene PCC 3060 wurde nach Brüssel verkauft, wo er bis 1994 als Tw 7000 im Einsatz stand.
Der Verein Verkehrsamateure und Museumsbahn e.V. (VVM) kaufte den Wagen nach Ausmusterung, lackierte den Wagen noch in Brüssel um und veranstaltete am 28. Januar 1995 eine Abschiedsfahrt durch Brüssel, an der auch einige Brüsseler PCC–Wagen teilnahmen.
Der PCC 3060 wurde 1999 vom Schönberger Strand nach Skjoldenaesholm ausgeliehen und in den Kopenhagener Beschriftungszustand 1958 gebracht. Hier wird der Triebwagen seitdem regelmäßig eingesetzt und inzwischen auch farblich aufgefrischt. Ab 2018 wird der PCC–Wagen in Dänemark zusammen mit einem technisch eng verwandten Fahrzeug, dem 1985 gebauten Tatra T3SUCS 7079, im Einsatz stehen.


Tw 3060

Erst in der Nacht vor der Fahrt wurde der Wagen in der Hauptwerkstatt fertiggestellt und rückte am Morgen des 28. Januar bei stömendem Regen aus der Halle des Straßenbahnmuseum Woluwe aus, wohin er am frühen Morgen gebracht wurde. Beim "Roll-Out" war das Staunen groß, denn die originalen Rollbänder hatten die Zeit überdauert und waren im Vorwege der Sonderfahrt wieder in den Wagen eingebaut worden.
Tw 3060

In Brüssel waren einzelne Umbauten durchgeführt worden: Die Stange wurde durch einen Scherenstromabnehmer ersetzt, der Schaffnerplatz entfernt (beim VVM teilweise wieder eingebaut) und kleinere Details am Wagen modifiziert. Auf der Aufnahme unten stehen einige der an der Fahrt teilnehmenden Wagen vor dem Museum für ein Foto aufgestellt. Zumindest drei der damals teilnehmenden STIB-Wagen müssten auch heute noch im Museum erhalten sein.
Tw 3060

In der Avenue de l'Hippodrome vor dem Dépôt d’Ixelles der Straßenbahn steht der Tw 3060, wo bis wenige Stunden vor der Fahrt noch am Wagen gearbeitet wurde.
Tw 3060

Dem Wagen 3060 folgte der im weitgehenden Originalzustand erhaltene Tw 7093, noch mit alter Rammbohle, Kupplungsstangenaufnahme und Trolleystange parallel zur Schere. Hier hinter der Hst Buissonnets.
Tw 3060

Zum Glück stand an der Wand Pont de Wand, was tatsächlich der Halstestellenname war – der Abgleich auf Google Maps zeigt dass es hier heute noch genau so aussieht.
Tw 3060

In der Schleife Esplanade stehen die mitfahrenden 4x-PCC-Triebwagen zum Fototerminn. Hier wurden die zum Atomium fahrenden Sonderwagen gedreht, da am Atomium keine Schleife vorhanden war und die Wagen daher Heck voran dorthin fuhren.
Tw 3060

In Belgien sah das Urheberrecht bis vor kurzem keine Panoramafreiheit vor, so dass Aufnahmen des Atomiums dem Vernehmen nach öffentlich gezeigt ein Problem sein konnten. An der Endstelle am Atomium waren ohnehin nur Heckaufnahmen möglich. Entweder habe ich das damals nicht fotografiert, oder die Dias nicht gerahmt. Beides ist denkbar, Diafilm kostete damals Geld... An der Hst Guill de Greef ragte immerhin nur ein Teil des Atomiums in das Bild.
Tw 3060

Vor der Hst Bossaert ein kurzer Fotohalt, der auf dem Foto abgesägte Stormabnehmer tarnt sich glücklicherweise perfekt in den Bäumen.
Tw 3060

Hier steht der Tw 3060 in der Hst Bechem neben dem Vertreter 7947 der späteren PCC–Gelenkwagenbauart. Inzwischen wurde die Schleife in diesem Bereich zur links an der Halle vorbei führenden Stumpfendstelle umgebaut.
Tw 3060 und Tw 7093

Am Place Jef Mennekens ein Pausen- und Fotostopp, vor einigen Jahren wurde die Schleife an der Avenue Brigade Piron aufgegeben und vom Netz abgebunden – die Gleise der der früheren Haltestelle sind auf jüngeren Fotos als Reste noch zu erkennen.
Tw 3060

Hier verließen uns einige Wagen. Im Hintergrund links ist in der Fassadenreihe der Rue d'Enghien die Betriebshofeinfahrt vom Dépôt Enghien zu erkennen.
Tw 7093 und Tw 3060

Zu guter Letzt drehten die Museums–Tw 7093 und 3060 noch eine Innenstadtrunde, wo der 7093 an prominenter Stelle am Place Royale noch ein kurzes Stück mit Stange fahren konnte. Das dürfte heute sicher nicht mehr der Fall sein. Für Fahrten mit Trolleystange wurde damals der vom Museum Woluwe ausgehende Abschnitt nach Tervuren entsprechend befahrbar gehalten und wird vermutlich heute noch so sein.
Zur Übersicht © 2017 Jan Borchers, www.bahnfotokiste.de Nach oben