Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember





1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31








11. Dezember – 1995: Mit dem PCC-Triebwagen 3060 durch Brüssel
15. Dezember – Regionalbahn-Probewoche nach Bleckede
16. Dezember – Die Lollo kommt nach Lübeck








Freitag, 15. Dezember 2017 – Regionalbahn-Probewoche nach Bleckede

VT2.38

Die Bleckeder Kleinbahn hatte es im 2013 gestarteten niedersächsischen Projekt "Reaktivierung von Bahnstrecken" nicht auf die vorderen Plätze geschafft, die eine Wiederbelebung im Nahverkehr möglich gemacht hätten. Die Aktiven rund um die Bleckeder Kleinbahn lassen jedoch nicht locker und setzen sich weiter für die Reaktivierung der Bleckeder Kleinbahn von Lüneburg nach Bleckede ein, welche seit 2012 von der Bleckeder Kleinbahn Verwaltungsgesellschaft UG betrieben wird und derzeit – abgesehen von den Museumszügen der AVL – ohne regelmäßigen Verkehr ist.
Nach einer Probewoche im
Mai 2017 konnten die rührigen Kleinbahner diese Woche eine weitere Probewoche realisieren – zu einer Jahreszeit, wo der eine oder andere Pendler im Gegensatz zum Sommer gerne auf den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) umsteigt. Passend war am Montag der Winter (nicht nur) über der Lüneburger Heide hereingebrochen, was sicher an den Fahrgastzahlen ablesbar gewesen sein wird.
In Erbstorf wurde diese Woche ein Bedarfshalt eingelegt, welcher auch rege genutzt wurde. An der Bahnsteighöhe muss allerdings noch gearbeitet werden, wenn der SPNV wieder aufgenommen werden sollte...
Die VTE waren 1976/77 alle für 38cm hohe Bahnsteige ausgelegt, wie sie damals bei der AKN noch üblich waren. Erst mit Modernisierung der AKN-Nordstrecke nach Neumünster konnten die letzten VTE von drei auf zwei Trittstufen umgebaut werden. Die Herausnahme der Stufenüberbrückung wäre bei den museal erhaltenen VTE sicher von Nutzen, sie wurde in den 1990er Jahren bei Übernahme zusätzlicher Strecken im Norden vorübergehend auch praktiziert. Solange müssen die Fahrgäste ggf. etwas sportlicher sein.

VT2.38

Der im Eigentum des Vereins Nebenbahn Staßfurt-Egeln e.V. (NbSE) stehende VT2.38 hat als Folge von wiederholten Graffitianschlägen eine rote Außenfarbgebung im bisher blanken Nirosta-Bereich erhalten, da man sich nicht mehr zur Graffitientfernung mit herkömmlichen Mitteln in der Lage sah. Es gibt sicher unansehnlichere Varianten, doch bleibt diese Optik für VTE-gewohnte Augen ungewohnt. VT2.38 hat den Hp Erbstorf auf der Fahrt nach Bleckede verlassen.

VT2.38

Die Kleinbahnstrecke hat zahllose technisch ungesicherte Bahnübergänge, so dass der Zug anhand der wiederholten und nachdrücklichen Pfeifsignale schon von weitem hörbar ist – manch Verkehrsteilnehmer rechnet auf der Bahn längst nicht mehr mit Zügen und realisiert nicht selten erst im letzten Moment, wem die Pfeifsignale gelten... In Kürze erreicht der hier den Bü Moorweg querende VT2.38 mit der zweiten Leistung des Tages nach Bleckede den Bleckeder Bahnhof.

VT2.38

Vormittägliche Zugpause in Bleckede. VT2.38 ist im Bahnhof angekommen und wird in Kürze zur Abstellung vorziehen.

Skl

Aufgeräumt zeigt sich das Bahnhofsgelände des Bahnhofs Bleckede, welcher das für gelegentliches Verkehrsaufkommen sorgende Eisenbahnausbesserungswerk (EAW) der Osthannoverschen Eisenbahnen AG (OHE) und einen Bushof des Verkehrsbetriebes Osthannover GmbH (VOG) beherbergt. Links die Bahnbaufahrzeuge der Bleckeder Kleinbahn.

Skl

Als Skl dient ein Klv 51, welcher bei der AVL als SKL 51-02 eingeordnet ist. Das mit einem vergrößerten Führerhaus ausgestattete Fahrzeug wurde 1951 als Klv 51-8945 von der Sollinger Hütte an die Deutsche Bundesbahn geliefert und 1979 an die OHE verkauft, die den Skl 1986 an die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsfreunde Lüneburg e. V. (AVL) weitergab.

VT2.35

Der VT2.35, 2017 zusammen mit dem VT2.37 von der A.V.G. Ascherslebener Verkehrsgesellschaft mbH übernommen, ist nur noch einseitig in der klassischen VTE-Gestaltung. Am Freitag stand das Fahrzeug als Reservefahrzeug in Bleckede abgestellt, der zweite VT wird für eine morgendliche Frühleistung benötigt und steht die übrige Zeit für Zeit erhöhtes Verkehrsaufkommen zur Verfügung.

VT2.38

Der Bf Boltersen liegt abgeschieden im Wald und wird auch diese Woche nicht bedient. Im Hintergrund ein früheres Meiereigelände als einzige an der Bahn liegende Bebauung. Sollte die Bleckeder Kleinbahn wieder für den SPNV reaktiviert werden, soll in diesem Bereich eine Busumsteigeanlage entstehen und der derzeit sehr dichte Busverkehr die Reisenden der umliegenden Orte zur Bahn bringen.

VT2.38

Der VT2.38 hat auf der Fahrt nach Bleckede Boltersen und das umschließende Waldgebiet passiert und nähert sich am Bü Neumühler Weg Neetze. Das abgeschieden liegende Dörfchen Neumühlen wurde während der längeren Wartezeit auf den Zug von Neetze aus jedenfalls nicht angefahren, die im Wald tätigen Waldarbeiter beäugten den ungewohnten Besucher mit seltsamer Ausrüstung abseits jeder Zivilsation erst einmal aufmerksam...

VT2.38

Zum Abschluss des Tages nochmals der Hp Erbstorf als Motiv. Die nahende Wintersonnenwende macht sich bemerkbar – entstand das erste Foto am Morgen in Erbstorf 45min nach Sonnenaufgang, entstand dieses Foto 50min vor Sonnenuntergang. Die ISO-Zahl hatte wieder den Wert 2000 erreicht, als der VT2.38 den Haltepunkt gen Lüneburg verließ. Im Hintergrund zwei ältere Herrschaften, die eine Runde mit der Kleinbahn gefahren sind und auf dem kurzen Dienstweg ihr parkendes Auto ansteuern...
Den aktiven Kleinbahnern viel Erfolg bei der weiteren Arbeit für die Reaktivierung der Strecke – die bisherigen Reaktionen in Politik und Bevölkerung lassen jedenfalls hoffen, dass hier in hoffentlich nicht allzuferner Zeit wieder moderne Züge an zeitgemäßen Zugangsstationen halten.


Fotos in Google Earth © 2017 Jan Borchers, www.bahnfotokiste.de Nach oben